Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Schlafstörungen (Insomnien) können nach heutigen Kenntnissen in verschiedene Ursachen bzw. Krankheitsbilder unterteilt werden.

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Informationen zu Schlafstörungen / Insomnie

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Martin Winkler
Erstfassung: 04 Sep 2003. Geändert: 10 Jun 2004.

Was ist eine Insomnie?
Welche Ursachen haben Schlafstörungen?

Antwort:
Als Insomnie bezeichnet man schwerwiegende Ein- oder Durchschlafstörungen. Also das Problem übermässig lange bis zum Einschlafen zu benötigen bzw. in der Nacht mehrmals zu erwachen oder zu früh am Morgen wach zu werden. Hierbei muss man aber die normalen Schlafbedürfnisse in Beziehung zu den Zubettgehzeiten oder Erwartungen an "normalen" Schlaf setzen. So ist es keinesfalls "normal" abends um 19 Uhr zu Bett gehen zu wollen und dann bis um 8 Uhr durchschlafen zu können...

Schlafstörungen sollen bei Frauen häufiger als bei Männern auftreten, können aber bei Menschen jedes Alters oder in allen sozialen Schichten auftreten.

Nach den psychiatrischen Klassifikationssystemen (DSM IV) wird eine Insomnie als Ein- oder Durchschlafstörung oder nicht-erholsamen Schlaf (d.h. keine ausreichende Wachheit am nächsten Morgen) über eine Dauer von mindestens 1 Monat bezeichnet.

Definitionen von Internationalen Schlafmedizinorganisationen (Classification of Sleep Disorders-Revised ICSD-R) sprechen von einer psycho-physiologischen Insomnie als schwere Beeinträchtigung des Schlafes mit herabgesetzter Funktionsfähigkeit am Tag (bzw. in Wachphasen). Jegliche Schlafstörung, die länger als 6 Monate andauert, wird als chronisches Problem eingestuft.

Man sollte eine Insomnie aber von anderen schlafbezogenen Störungen abgrenzen. Hierzu gehören u.a. :

  • zirkadiane Schlafstörungen (d.h. z.B. Schichtarbeit oder Jetlag-Probleme bei denen der Schlaf durch unübliche oder unterbrochene Schlafzeiten gestört ist)
  • Parasomnien (Schlafwandeln oder andere Störungen des Schlafes)
  • Schlafstörungen in Folge einer anderen medizinischen (somatischen oder psychiatrischen) Erkrankung (z.B. Schmerzen, Herzerkrankungen, Depressionen oder Psychosen)

Andere schlafbezogene Störungen wie z.B. das Schlaf-Apnoe-Syndrom mit zusätzlichen Beeinträchtigungen der Atmung (bzw Atemaussetzern) oder Probleme mit übermässigem Schlafbedürfnis (Hypersomnie) oder unwillkürlichem Einschlafen (Narkolepsie) werden gesondert dargestellt.

Um das Ausmass der Beeinträchtigungen zu beurteilen, muss man insbesodere die Auswirkungen am folgenden Tag berücksichtigen. Üblicherweise wird eine Insomnie neben Müdigkeit erhebliche Konzentrationsprobleme bzw. Probleme bei einer Aufgabe zu bleiben bedingen. Schlafstörungen können auch einen psychosomatischen Einfluss z.B. auf den Blutdruck oder Sexualfunktionen haben.

Man weiss, dass Insomnie durch sehr vielfältige Faktoren mitbestimmt werden. Hierzu gehören die Lebensbedingungen, anstehende Probleme oder Belastungssituationen (Stress), Medikamenteneinnahme oder eben andere Erkrankungen. Alkohol und bestimmte Medikamente (insbesonder Schlafmittel) können zu erheblichen chronischen Schlafstörungen führen.

Kurzzeitige Probleme beim Schlafen (für ein oder zwei Tage) werden nicht als krankheitsrelevante Störung angesehen. Hier spielen meistens doch eher akute Probleme oder anstehende Belastungen (z.B. eine Prüfung) eine Rolle.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
sleep-insomnia-what Separator Copyright 2003-2014 Web4Health