Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Psychiatrische Stoerungen bei Morbus Parkinson

Start Suche Themen Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Psychiatrische Begleitsymptome bei Morbus Parkinson

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Erstfassung: 2015-02-08. Geändert: 2015-02-08.

Psychiatrische Begleitsymptome bei Morbus Parkinson

Psychische Begleitsyptome sind bei neurologischen Störungen relativ häufig, teilweise gehen sie sogar den klassischen neurologischen Symptomen voraus.

Depressionen und Morbus Parkinson

Etwa 10 Prozent aller Parkinson-Patienten erfüllen die diagostischen Kriterien für eine Major Depression. Depressive Symptome sind aber bei der Hälfte aller Parkinsonpatienten zu beobachten.

Das Auftreten von depressiven Symptomen gilt als ein Risikofaktor für die spätere Entwicklung einer Demenz bei Parkinson.

Daneben sind aber auch Angststörungen bzw. Schlafstörungen charakteristisch.

Impulskontrollstörungen bei Morbus Parkinson

Im Rahmen der Parkinson-Erkrankung bzw. der medikamentösen Behandlungen können Störungen der Impulskontrolle auftreten, u.a. wiederholte Handlungen ohne erkennbare Motivation.

Beispiele wären unkontrolliertes Essen (Binge-Eating), Kaufen, Hypersexualität und auch Spielsucht

Dopamin-Dysregulationssyndrom bei Parkinson

zwanghafter und ständig gesteigerter Konsum von dopaminergen Medikamenten im Rahmen der Parkinson-Behandlung

-> Reizbarkeit, Unruhe, motorische Unruhe, Stimmungsschwankungen

Punding

Die Parkinson-Patienten führen scheinbar stereotyp und unsinnig ständig wiederholende Aktivitäten wie Ordnen von Gegenständen, Sortieren, Putzen, Aufräumen auf. Das kann sich an frühere berufliche Tätigkeiten oder Aktivitäten orientieren.

Versucht man die Patienten davon abzuhalten, kommt es zu dysphorischen Reaktionen = Widerwille

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
psy-parkinson-psychiatrie Separator Copyright 2003-2014 Web4Health