Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Definition von Frustration : Frustration entsteht bei die Enttaeuschung einer nicht eintretenden Erwartung und ist mit Wut oder Aerger bis hin zur Bitterkeit gepraegt.

Start Suche Themen Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Umgang mit Frustration

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Dr Martin Winkler

Erstfassung: 2013-12-31. Geändert: 2014-08-09.

  • Wie kann man mit Frustration umgehen ?
  • Was tun bei einer niedrigen Frustrationstoleranz ?
  • Was sind Quellen der Frustration ?

Antwort:

Umgang mit Frustration

Frustration, d.h. die Täuschung bzw. besser noch Ent-Täuschung ener Erwartung wird vermutlich jeder von uns kennen

Wenn sich Ärger, Wut oder Enttäuschung über das Verhalten einer oder mehrerer Personen breit macht, sind aber nicht nur die aktuelle Situation zu berücksichtigen. Häufig reichen die Wurzeln der Frustration eben doch weiter zurück. Frust entsteht eben gerade dann, wenn uns eine bestimmte Situation bzw. Verhalten wie ein Muster immer und immer wieder über den Weg bzw. die Seele läuft. Es geht dann auf die Nerven, dass eine eigentlich als selbstverständlich angesehene eigene Erwartung eben gar nicht vom Gegenüber wahrgenommen wird.

Während also eine einzelne Situation vielleicht zu Ärger bzw. Enttäuschung führt, ist Frustration häufig deshalb so frustrierend, weil es immer und immer wieder zu ähnlichen Mustern kommt. Dies kann dann zur Verbitterung bzw. auch Wut führen.

Auslöser erkennen

In einer Psychotherapie kann man ganz verschiedene Möglichkeiten im Umgang mit dem Problem Frustration nehmen. Ich persönlich versuche in dem persönlichen Therapiegespräch bzw. auch in einer Gruppentherapie mögliche Auslöser = Trigger zu erkennen.

Damit meine ich, dass bestimmte Themen, aber auch einzelne Wörter oder Verhaltensweisen beim Patienten eine Stressreaktion bzw. eben Zeichen von emotionaler Betroffenenheit auslösen, die man dann entweder direkt sieht oder aber spüren kann.

Häufig ist es dann so, dass der Patient bzw die Patientin darüber hinweg gehen möchte, d.h. das Problem eher bagatellisiert der herunter drücken möchte.

In einer Therapie würde es aber gerade darum gehen, durch Selbstbeobachtung von

  • Gedanken
  • Gefühlen
  • körperlichen Reaktionen und
  • Verhalten bzw. auch Vermeidung von bestimmten Verhalten
die typische Reaktion auf Frust zu beschreiben.
Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
psy-frustration Separator Copyright 2003-2014 Web4Health