Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Welche Berufsgruppen sind für die Erkennung, Diagnostik und Behandlung psychischer Probleme und Erkrankungen zuständig?

Start Suche Themen Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Psychiater und andere Berufsgruppen

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Martin Winkler
Erstfassung: 12 Jun 2003. Geändert: 02 Mai 2006.

An wen sollte ich mich mit psychischen Störungen oder Problemen wenden? Was ist ein Psychiater? Was ist ein Psychologe?

Antwort:
Für den Laien ist es zunächst verwirrend, welche Berufsgruppen für die Betreuung und spezifische Behandlung psychischer Probleme zur Verfügung stehen. Die folgende Übersicht gibt eine stark vereinfachende Darstellung wieder:
  • Hausärzte / Allgemeinmediziner
    Sind für die meisten Patienten immer noch erste Anlaufstelle und "Lotse" für weiterführende diagnostische Schritte. Gemeinsam mit dem Arzt, der sie am längsten kennt, können aktuelle Probleme und Hilfsmöglichkeiten besprochen werden. Viele Hausärzte verfügen über langjährige Erfahrungen über Beratungs- und Hilfsangebote vor Ort, so dass sie gerade bei sozialen Problemfragen helfen können. Zudem können körperliche Ursachen von Stimmungsproblemen ausgeschlossen werden. Hausärzte können verschreibungspflichtige Medikamente verordnen.Einige Ärzte haben eine Zusatzqualifikation im Bereich der Psychotherapie (Zusatzbezeichnung) bzw. psychosomatischen Medizin und bieten selber psychotherapeutische Hilfe und Beratung an. In aller Regel wird der Arzt sie für speziellere Diagnostik oder Therapien an spezialisierte Kolleginnen und Kollegen überweisen.

  • Psychiater
    Psychiater sind Fachärzte, die sich auf die Erkennung, speziellere Diagnostik und medikamentöse und nicht-medikamentöse Behandlung von psychischen Störungen spezialisiert haben. Sie verfügen über speziellere Erfahrungen in der Erkennung, Zuordnung und Diagnostik von Erkrankungen des Gehirns bzw. psychischer und psychosomatischer Probleme. Ein Psychiater bietet in aller Regel spezialisierte Diagnostikverfahren an (z.B. EEG) und verfügt über speziellere Erfahrungen in der medikamentösen Behandlung. In aller Regel haben Psychiater heute eine zusätzliche psychotherapeutische Qualifikation, d.h. sie bieten auch eine Psychotherapie an. Diese kann sich z.B. in den Bereich der Psychanalyse oder Tiefenpsychologie oder aber den Bereich der Verhaltenstherapie erstrecken.

  • Fachärzte für Nervenheilkunde
    Haben eine ähnliche Qualifikation wie Psychiater, diagnostizieren und behandeln aber zusätzlich neurologische Erkrankungen. Ähnliches gilt für Fachärzte für Psychiatrie und Neurologie. (Unterschiede liegen eher in der Ausbildung bzw. der jeweils gültigen Weiterbildungsordnung, weniger in der praktischen Tätigkeit)

  • Facharzt für Psychotherapeutische Medizin
    Diese Ärzte haben sich auf psychotherapeutische Behandlungen in einem Therapieverfahren spezialisiert (z.b. Psychoanalyse, Verhaltenstherapie). Sie arbeiten ähnlich wie psychologische Psychotherapeuten, können jedoch im Gegensatz zu diesen auch Medikamente verordnen.

  • Psychologen
    Längst nicht alle Psychologen sind auch psychotherapeutisch tätig. Durch eine spezielle Zusatzausbildung in einem speziellen Psychotherapieverfahren können sie sich jedoch weiterqualifizieren bzw. werden dann auch gleichberechtigt zu Ärzten in die Abrechnung mit Krankenkassen einbezogen. Die Psychotherapeutischen Psycholog/innen bieten eine Psychotherapie für die Patienten an. Auch hier gibt es wieder unterschiedliche Therapieverfahren.

    Eine gute Übersicht über das Hilfenetz mit für Menschen mit psychischen und sozialen Problemen findet man in einem Ratgeber des Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker (Hg.): Mit psychisch Kranken leben. Rat und Hilfe für Angehörige

  • Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns
    Anfang Top
    Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
    psy-def-psychiatrist Separator Copyright 2003-2014 Web4Health