Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Schupfen oder Grippe : Wie unterscheiden sich ein Infekt der oberen Atemwege von einer Influenza

Start Suche Themen Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Schupfen oder Grippe : Wie unterscheiden sich ein Infekt der oberen Atemwege von einer Influenza

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Dr Martin Winkler
Erstfassung: 2010-12-16. Geändert: 2010-12-25.

Schupfen oder Grippe : Wie unterscheiden sich ein Infekt der oberen Atemwege von einer Influenza

Antwort:

Gemeiner Schnupfen oder Grippe / Influenza

Mit der kalten Jahreszeit häufen sich auch die Infekte der oberen Atemwege. Schnupfen mit Husten und Heiserkeit, Abgeschlagenheit und Muskel- und Gliederschmerzen oder Kopfschmerzen gehen dann einher mit Fieber.

Gerade bei Kindern kann es aber auch zu Übelkeit und Bauchschmerzen bzw. Erbrechen bei Flüssigkeits oder Nahrungszufuhr kommen
Sowohl der einfache, aber "gemeine" Schnupfen, wie auch die weit schwerwiegender verlaufende Influenza (die echte "Grippe") werden durch Viren verursacht. Für einen Infekt der oberen Atemwege können die Ärzte meist nur gegen die Symptome behandeln. Auch wenn dies sich selbst bei Ärzten noch nicht so richtig herumgesprochen haben : Antibiotika sind gegen die Beschwerden wirkungslos !

Sie haben allenfalls bei einer Überlagerung durch eine zusätzliche bakterielle Infektion im Bereich der Nasennebenhöhlen oder Bronchien eine Berechtigung.

Nun gilt bei einem Infekt der oberen Atemwege : Er dauert mit oder ohne Arzt gleich lang (zwischen 7 und 14 Tage).

Bei einer echten Grippe sind die gleichen Symptome, aber doch ein wesentlich stärkeres Krankheitsgefühl zu erwarten. Besonders für ältere Menschen und immunsupprimierten kann dies auch zu lebensbedrohlichen Problemen führen !

Hier kann die Prävention daher wirklich lebensrettend sein, wenn man durch eine Grippeschutzimpfung sich schützt. Im Gegensatz zum einfachen Schnupfen stehen aber gegen die echte Grippe auch Virostatika, d.h Medikamente gegen die Viren selber zur Verfügung. Diese Therapie wird aber eben nur bei besonders gefährdeten Patienten bzw. schwerem Krankheitsverlauf eingesetzt.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
health-schnupfen Separator Copyright 2003-2014 Web4Health