Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Wie unterscheiden sich Menschen mit gestörtem Essverhalten von anderen Menschen?

Start Suche Themen Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Übergewicht und Essverhalten : gestoertes Essverhalten bei einer Essstoerung

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Gunborg Palme, certified psychologist and certified psychotherapist, teacher and tutor in psychotherapy.
Erstfassung: 15 Jul 2002. Geändert: 17 Jun 2004.

Unterscheiden sich Menschen mit einer Essstörung von anderen Menschen?
Machen bestimmte Persönlichkeitseigenschaften eine Essstörung aus?
Sind essgestörte Menschen einfach nur einen zu "schwachen" Charakter?

Antwort:

Menschen mit einer Essstörung machen tagtäglich die Erfahrung, dass sie ihre Bedürfnisse und Impulse schlecht steuern können. Vielmehr fühlen sie sich von äußeren Einflüssen bestimmt. Wenn man sich genauer mit ihren Lebensgeschichten beschäftigt, lassen sich einige wiederkehrende Phänomene erkennen. In ihrer Kindheit haben häufig wichtige Personen nicht angemessen auf Signale für ihre Gefühle oder Bedürfnisse reagiert. Wenn die Umgebung von Kindern nicht die wahren Wünsche und Bedürfnisse der Kinder erkennt und respektiert, macht das Kind zwangsläufig falsche Erfahrungen und wird eigene Bedürfnisse und auch körperliche Signale und Gefühle missachten - oder meint, diese nicht einfordern zu dürfen.

Menschen mit gestörtem Essverhalten spüren häufig die körperlichen Signale für Hunger und Sättigung nicht oder sich achten nicht (mehr) auf diese Signale. Sie essen aus ganz anderen Gründen als aus Hunger. Weil sie müde sind, gestresst, traurig oder einsam. Ihre Beziehung zum Essen macht sie unglücklich und sie können mit Essen nicht mehr angemessen umgehen.

Personen ohne eine Essstörung sind im Kontakt mit ihren physischen Bedürfnissen von Hunger und Sättigung und sie nutzen diese Signale für die Entscheidung zu essen oder wieviel sie essen sollten. Sie essen also primär weil sie hungrig sind oder das Essen geniessen wollen. Essen ist somit eine ganz selbstverständliche Art die Bedürfnisse des Körpers nach Nährstoffen oder Flüssigkeit zu beachten und läuft automatisch wie Atmen oder Schlafen.

Gestörtes Essverhalten

Normales Essen

Was kontrolliert das Essen?

Das Essen ist von seiner normalen Regulation durch Hunger, Appetit und Sättigung getrennt. Es kann durch Willen, geplante Diäten, Anzahl von Kalorien, Gefühle etc. manipuliert werden.

Das Essen wird durch Hunger, Appetit und Sättigung gesteuert. Eine Person isst, weil sie Nahrung benötigt und hört auf, wenn sie satt ist. Hunger tritt zu den üblichen Zeiten für Mahlzeiten auf.

Warum ein Mensch isst:

Meist aus anderen Gründen als die Ernährung : Um die Figur zu verändern, um Schmerzen, Stress, Einsamkeit, Ärger, Traurigkeit oder Frust zu bekämpfen.

Nach einem ausgiebigen Mahl treten unangenehme Gefühle mit Gefühlen der Schuld, Scham oder Wut

Für die Ernährung, Gesundheit und Energie. Natürlich auch zum Genuss und als gesellschaftliche Funktion. Normales Essen gibt ein Gefühl der Zufriedenheit

Wann eine Person isst:

Essen ist meist unregelmässig und chatoisch - häufig zu viel oder zu wenig

Geregeltes Essverhalten Meist drei Mahlzeiten und kleinere Snacks zwischendurch, wenn Hunger besteht.

Was kontrolliert das Essen?

Bei einem gesunden Menschen wird das Essen durch Gefühle oder Hunger, Appetit und Sättigung gesteuert. Sie essen, wenn sie Nährstoffe bzw. Energie benötigen und hören auf, wenn sie satt sind.

Einem Menschen mit einer Essstörung fehlt die Verbindung zwischen den Ernährungsbedürfnissen des Körpers und dem Hungersignal. Essen wird bestimmt durch Willen, geplante Diäten, Kalorienzählen oder wenn man durch leckeres Essen verführt wird.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
ed-psy-versus-normal Separator Copyright 2003-2014 Web4Health