Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Uebergewicht und Adipositas in Abhängigkeit vom Body-Mass-Index

Start Suche Themen Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Adipositas : Einteilung nach Body-Mass-Index von Übergewicht / Adipositas

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Dr. Martin Winkler
Klinik Lüneburger Heide
Kompetenzzentrum für Essstörungen
Am Klaubusch 21
29549 Bad Bevensen
Erstfassung: 18 Sep 2004. Geändert: 09 Mai 2006.

Wie teilt man Übergewicht / Adipositas heute ein ?
Wann spricht man von einer Adipositas mit Krankheitswert?
Was ist der Unterschied zwischen Übergewicht und Adipositas?

Antwort:
Übergewicht und Adipositas werden heute üblicherweise in Abhängigkeit nach dem Body-Mass-Index (BMI) eingeteilt. Hiernach richtet sich dann auch das relative Risiko für weitere Krankheiten und therapeutische Empfehlungen.

Der Body-Mass-Index ergibt sich aus dem Körpergewicht (in Kilogramm) geteilt druch die Körpergrösse (m) zum Quadrat. Einfacher können Sie hier den Body-Mass-Index bestimmen.Body-Mass-Index berechnen

Untergewicht Ein Body-Mass-Index unter 18,5 gilt als Untergewicht.

Normalgewicht liegt bei einem BMI zwischen 18,5 und 24,9 vor.

Übergewicht / Prä-Adipositas wird bei einem BMI zwischen 25-29,9 festgestellt. Das allgemeine Krankheitsrisiko ist leicht erhöht.

Ob eine Behandlung erforderlich ist, richtet sich u.a. nach dem Vorliegen von

  • Begleiterkrankungen, die durch Übergewicht beeinflusst werden (z.B. Diabetes, Bluthochdruck, Gefässerkrankungen)
  • Fettverteilungsmuster
  • erheblichem psychosozialen Leidensdruck

Adipositas, Schweregrad 1 BMI von 30-34,9 mit mittelgradig erhöhtem Gesundheitsrisiko

In diesem Fall ist immer eine Behandlung angezeigt. Nach dem Klassifikationsschema ICD 10 spricht man von einer Adipositas durch übermässige Kalorienzufuhr (E66.0) wobei es aber durchaus auch andere Ursachen (z.B. Arzneimittel-induzierte Adipositas, Adipositas bei alveolärer Hypoventilation = Pickwick-Syndrom) oder andere Ursachen in Frage kommen. Primär wird man neben der Ernährungsberatung und Umstellung des Essverhaltens an Bewegungstherapie (Sport), sowie ggf. medikamentöse Möglichkeiten denken.

Adipositas, Schweregrad 2 BMI zwischen 35 und 39,9 mit stark erhöhtem Gesundheitsrisiko

Nach den derzeitigen Behandlungsempfehlungen wird man bei Vorliegen von beträchtlichen Begleiterkrankungen auch chirurgische Behandlungsmöglichkeiten (Magenband, Operationen) erwägen.

Adipositas, Schweregrad 3 Extrem erhöhtes Gesundheitsrisiko!!!

In diesem Fall wird man neben den zuvor genannten Therapieoptionen sicher auch eine intensive stationäre psychotherapeutische Behandlung empfehlen, ggf. auch operative Therapieansätze anbieten müssen.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
ed-obesity-bmi Separator Copyright 2003-2014 Web4Health