Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Was weiss man über Stimmungsprobleme und Depressionen in der Schwangerschaft?

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Depressive Beschwerden in der Schwangerschaft

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Petros Skapinakis, MD, MPH, PhD, lecturer of Psychiatry in the University of Ioannina Medical School, Greece. Eva Gerasi, postgraduate student in the Department of Psychiatry, University Hospital of Ioannina, Greece.
Erstfassung: 07 Okt 2008. Geändert: 07 Okt 2008.

Was weiss man über Stimmungsprobleme und Depressionen in der Schwangerschaft?

Antwort:
Studien haben gezeigt, daß leichtere Formen von depressiven Verstimmungen recht häufig in der Schwangerschaft auftreten. In einigen Studien wird geschätzt, dass etwa 25 bis 35% der Schwangeren über depressive Symptoem berichten, allerdings würde nur bei weniger als 20 % der Schwangeren die diagnostischen Kriterien für eine sogenannte Minor oder Major Depression erfüllt sein.

Auch wenn die Häufigkeit von depressiven Symptomen in der Schwangerschaft damit niedriger liegt als in der Phase direkt nach der Geburt (postpartal), so bleibt sie doch bedeutsam. Andere Forscher haben wiederum ermittelt, dass die Auftrittshäufigkeit aber der von nicht-schwangeren Frauen entspricht.

Der klinische Verlauf einer unipolaren Depression verändert sich im Laufe einer Schwangerschaft. Die meisten Forscher haben einen Anstieg in der Frühphase der Schwangerschaft mit einer Besserung in der Mitte und erneuten Beschwerdemaximum gegen Ende der Schwangerschaft beschrieben.

Zusätzlich gehen mehrere Forschergruppen davon aus, dass das Auftreten von depressiven Symptomen während der Schwangerschaft auch ein beträchtlicher Risikofaktor für das Auftreten einer anschliessenden Depression nach der Schwangerschaft (postpartale Depression) ist.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
bipolar-depr-preg-deprsym Separator Copyright 2003-2014 Web4Health