Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Was sind mögliche Ursachen und Veranlagungen für depressive Störungen nach der Geburt?

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Ursachen einer Depression nach der Geburt

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Dr. Martin Winkler Petros Skapinakis, MD, MPH, PhD, lecturer of Psychiatry in the University of Ioannina Medical School, Greece. Eva Gerasi, postgraduate student in the Department of Psychiatry, University Hospital of Ioannina, Greece.
Erstfassung: 31 Dez 2003. Geändert: 07 Okt 2008.

Was sind mögliche Ursachen und Veranlagungen für depressive Störungen nach der Geburt?

Antwort:
Die Ursachen einer sogenannten postpartalen Depression sind nicht sehr eindeutig, aber man kann relativ leicht verschiedene mögliche beteiligte Faktoren benennen. Die Zeitspanne um die Geburt des Kindes geht einher mit ganz erheblichen persönlichen und biologischen Veränderungen und Belastungen, u.a. mit einer sehr schnellen und grundlegenden Änderung des Hormonhaushaltes der Frau (schneller Anstieg des Prolactin, Abfall von Östrogen und Progesteron). Nach der Geburt können die dadurch ausgelösten körperlichen Belastungen und Veränderungen durchaus dem Zustand einer schweren körperlichen Erkrankung ähneln, bis hin zu Ängsten um die Gesundheit von Mutter und Kind.

Die Geburt eines Kindes, gerade wenn es das erste Kind ist, stellt nicht nur einen ganz einschneidenden Wechsel im Leben der Frau hinsichtlich Aufgaben und Beziehungen dar, sondern kann auch bisher eher verdeckte Konflikte aus der eigenen Kindheit und Erziehung zum Vorschein bringen. Damit können auch viele Jahre zurückliegende psychische Belastungen sich in dieser Lebensphase manifestieren, da die Geburt und frühe Kinderbetreuungszeit einen hohen symbolischen Wert aufweist.

Mehr zu Depressionen in Web4health

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
bipolar-depr-ppd-caus Separator Copyright 2003-2014 Web4Health