Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Welche Fragen sollte der Hausarzt bei Depressionen stellen?

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Depressionen erkennen - wenig Freude und Interessenverlust, hoffnungslos und depressiv gefühlt

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Martin Winkler
Erstfassung: 14 Jan 2004. Geändert: 27 Jan 2009.

Wie kann man Depressionen beim Hausarzt erkennen?
Haben Sie sich innerhalb des vergangenen Monats down, depressiv und hoffnungslos gefühlt?
Haben Sie im vergangenen Monat wenig Freude und Interesse an Dingen gespürt?

Antwort:
Leider machen immer noch viele Menschen mit depressiven Beschwerden "die Sache" mit sich selbst aus und gehen nur selten mit psychischen Beschwerden zum Arzt. Vielleicht aus Angst vor vermeindlich "chemischen" Medikamenten oder Vorurteilen zu psychischen Erkrankungen unterbleibt so eine frühzeitige Hilfestellung.

Andererseits ist es aber auch häufig noch so, dass in der Arztpraxis zu selten an eine Depression oder andere psychische Erkrankung gedacht wird.

Vor einigen Monaten sorgte eine Studie für Aufsehen, die zwei sehr einfache und kurze Fragen als Einstieg (Screening) zur Depressionsdiagnostik in der Hausarztpraxis untersuchte.

Dabei wurden von den Ärzten die folgenden 2 einfachen Fragen zu Beschwerden innerhalb des letzten Monats gestellt :

  • Haben Sie sich innerhalb des vergangenen Monats down, depressiv und hoffnungslos gefühlt?
  • Haben Sie im vergangenen Monat wenig Freude und Interesse an Dingen gespürft?

Natürlich können diese 2 Fragen keine psychiatrische Diagnostik ersetzten, aber einen Einstieg dazu bieten. Hierzu wurde in der Studie ein Computerfragebogen eingesetzt, in der Praxis sollte sicher eine ausführlichere Diagnostik durch einen qualifizierten Psychiater bzw. Psychologen erfolgen.

Immerhin konnte bei einem beträchtlichen Teil der Patienten erfolgreich eine Depression erkannt werden.

Das Zwei-Fragen-Screening wurde bei 157 Patienten positiv und bei 264 Patienten negativ gewertet. Von Letztern hatte nach den Ergebnissen des Fragebogens ein Patient trotz negativem Screening eine Depression. Als falsch positiv - also keine Depression trotz positivem Screening - wurden 129 Patienten bewertet. Die Sensitivität betrug 97, die Spezifität 67 Prozent.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
bipolar-dep-screen Separator Copyright 2003-2014 Web4Health