Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Hyperventilation Was ist ein Hyperventilations-Syndrom? Wie hängen Hyperventilation und Angst / Panikstörung zusammen

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Hyperventilation und Angst - Atemnot und flache Atmung bei Angst und Aufregung

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Petros Skapinakis
Erstfassung: 21 Nov 2003. Geändert: 13 Jan 2008.

Welchen Zusammenhang gibt es zwischen Panikstörung und Hyperventilation?
Sind eine Panikstörung und ein Hyperventilationssyndrom das Gleiche?

Antwort:

Hyperventilation und Angst

Ein Hyperventilationssyndrom scheint zunächst grosse Gemeinsamkeiten mit den Symptomen einer Panikstörung aufzuweisen. Eine Hyperventilation tritt auf, wenn ein Mensch mehr Sauerstoff einatment (durch schnelle und zu flache Atmung) und zuwenig Kohlendioxid ausatmet. Die häufig anzutreffenden Beschwerden dabei sind dann Benommenheit und Schwindel, Schwächegefühle, Konzentrationsprobleme, drohender Verlust des Bewusstseins oder Kribbelgefühle um den Mund herum und in den Händen bis hin zu einer sog. Pfötchenstellung (Tetanie), bei der die Hände verkrampfen. Daher treten bei längerer Hyperventilation häufiger Muskelkrämpfe oder sogar kurzfristige Bewegungsunfähigkeit ein.

Da bei der zu schnellen und flachen Atmung die sogenannte Atemhilfsmuskulatur eingesetzt wird (und überanstrengt wird), können auch häufig Missempfindungen oder Schmerzen in der Herzgegend (und am Rücken zwischen den Schulterblättern) auftreten, die vom Patienten dann als Zeichen eines Herzinfarktes oder einer Herzerkrankung fehlgedeutet werden. Eine Hyperventilation hat aber mit einem Herzproblem nichts zu tun und führt auch nicht dazu.

Eine Hyperventilation kann sehr wohl bei Panikstörungen im Verlauf mit auftreten. Die Veränderungen der Hyperventilation verursachen dabei sehr ähnliche physiologische Veränderungen des Körpers. Daher ist ganz klar zunächst auch zu erklären, dass sich Paralellen zwischen Hyperventilation und Angstanfällen ergeben. Andererseits treten bei bewusst ausgelösten Hyperventilationen (als Übung gegen Panikattacken) längst nicht alle körperlichen und psychischen Erscheinungen einer Panikattacke auf, so dass es doch Unterschiede geben wird.

Aus der Schilderung von Patienten nehmen wir daher an, dass es grosse Überschneidungen zwischen Hyperventilation und Panikstörungen gibt, aber es sich wohl eben nicht um die gleiche Problematik handelt.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
anx-pd-sh Separator Copyright 2003-2014 Web4Health