Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Gibt es einen Unterschied zwischen ADD und ADHS?

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Unterschiede zwischen ADD und ADHD

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Martin Winkler
Erstfassung: 26 Mrz 2003. Geändert: 03 Jan 2004.

Was ist der Unterschied zwischen ADD und ADHD?

Antwort:
In den vergangenen Jahren wurden viele verschiedene Bezeichungen und Definitionen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit ADHS eingeführt. Sie wurden massgeblich durch die Definitionen des amerikanischen Klassifikationssystems DSM bestimmt:

  • ADHS bzw. ADHD (Attention-Deficit/Hyperactivity Disorder) ist der derzeit gängige Begriff.

    ADD (Attention Deficit Disorder) mit oder ohne Hyperaktivität ist ein älterer Begriff, der noch aus dem sog. DSM-III-R stammt. Daher findet man in älteren Artikeln diesen Begriff als Synonym zu ADHS.

    In neueren Artikeln wird dagegen manchmal die Bezeichnung ADD verwendet, wenn man eine Aufmerksamkeits-Defizit-Symptomatik OHNE Hyperaktiviät (sog. unaufmerksamker Subtyp) beschreiben will.
    Thomas Brwon bescreibt einige der typischen Merkmale dieses unaufmerksamen Typus wie folgt:

    • Häufig durch äußere Reize abgelenkt
    • Häufige Probleme, sich an Anweisungen von anderen zu halten und diese abzuschliessen
    • Probleme, die Aufmerksamkeit aufrechtzuhalten
    • Scheint häufig nicht zuzuhören, was andere sagen
    • Verliert oder vergisst häufig wichtige Dinge
    • Probleme, zielgerichtetes Verhalten zu organisieren
    • Wechselt häufig von einer unerledigten Sache zur nächsten

    Einige Forscher meinen, dass Kinder mit hyperaktiv-impulsiven Symptomen mehr Verhaltensprobleme und zusätzliche Störungen des Sozialverhaltens aufweisen, während Kinder mit unaufmerksamen Subtyp später eher zusätzliche Depressionen oder Angststörungen entwickeln.

  • Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
    Anfang Top
    Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
    adhd-add-difference Separator Copyright 2003-2014 Web4Health