Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Es ist schwer, aufzuhören, Heroin zu nehmen. Starke Entzugserscheinungen während 7-10 Tagen. Methadon / Polamidon kann Heroin ersetzen und ermöglicht ein besseres Leben als mit Heroin. Aber Methadon ist ebenfalls ein Opiat. Manche nehmen erst Methadon, bevor sie allmählich ganz mit dem Drogenkonsum aufhören.

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Aufzuhören, Heroin zu nehmen, ist sehr schwer, starke Entzugserscheinungen

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Wendy Moelker, Psychologist in charge, tutor, Emergis center for mental health care, Goes, the Netherlands.
Erstfassung: 24 Feb 2005. Geändert: 24 Feb 2005.

Ist es möglich aufzuhören, Heroin zu nehmen? Wie sehen die Entzugserscheinungen aus? Wie kann man mit ihnen umgehen?

Antwort:

Fuer Abhängige ist es sehr schwer aufzuhören Heroin zu nehmen. Wenn sie versuchen mit einem Mal aufzuhören, d.h. ohne medikamentöse Behandlung, können die physischen Entzugserscheinungen sehr stark sein und zwischen 7 bis 10 Tagen anhalten. Es ist auch möglich mit der Hilfe eines Arztes von der Sucht loszukommen, indem man immer kleinere Mengen an Methadon zu sich nimmt. Methadon ist ein heroinähnliches, kuenstliches Opiat, das wirkungsvoller ist und eine längere Wirkungszeit (24 Stunden)hat. Der Vorteil ist, dass der Körper nicht so schnell nach einer neuen Dosis verlangt. Der Konsument kann ein normales Leben fuehren, ohne ständig fuer neues Heroin sorgen zu muessen. Diese Regelmässigkeit kann die physische, psychische und soziale Situation des Konsumenten sehr verbessern. Ein weiterer Vorteil ist, dass Methadon "sauber" ist und oral verabreicht wird. Aber Methadon ist und bleibt eine Droge und daher ist es schwer, die Sucht ganz und gar aufzugeben. Die psychische Abhängigkeit ist am schwersten zu ueberwinden: Die zugrunde liegenden Probleme existieren weiter und es ist schwierig ein neues Leben zu beginnen. Das Beduerfnis nach Heroin bleibt meist bestehen, so dass es zu einem Rueckfall kommen kann.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
add-heroin-stop Separator Copyright 2003-2014 Web4Health